AUSTRIA2 im Bezirksblatt Tips, Scheibbs, 28. Woche 2016

AUSTRIA2 präsentieren Austropop mit Wiener Schmäh vom Feinsten.

AUSTRIA2 in der Wiener Wirtschaft Nr. 39, 25.9.2015

Im Bild zu sehen ist die Gruppe "AUSTRIA2", die für eine besondere Atmosphäre sorgte und viel Applaus erntete.

AUSTRIA2 in meinbezirk.at/Völkermarkt im Juni 2015:

AUSTRIA2 beim 7. Austro Pop Ball am Pirkdorfersee in Bleiburg.

AUSTRIA2 in meinbezirk.at/Klosterneuburg im Mai 2015:

Super Erfolg beim Open-Air Benefizkonzert für Philipp.

AUSTRIA2 in der Wiener Bezirkszeitung Wien-14 Penzing im Mai 2015:

Benefizkonzert für Philipp. Austropop von der Goldenen Zeit bis heute. Hier gehts zum Artikel: AUSTRIA2 spielen im Fuhrmannhaus.

AUSTRIA2 zum ersten Mal auf einem Titelblatt! Im Bezirksblatt Tips 46/2014 vom 13.11.2014

"Oide Hodern - neue Songs" präsentiert die Wiener Kultband AUSTRIA2 aus der österreichischen Popszene.

AUSTRIA2 im Bezirksblatt Tips 42/2014 vom 16.10.2014

Unter dem Motto "Oade Hadern - neue Songs" gastiert zum ersten Mal die Gruppe AUSTRIA2 im Mostviertel.

NÖN - Niederösterreichische Nachrichten 39/2014:

Vom Hausmasta zum Feiawerka: Selbstgeschriebene Lieder und legendäre Austrohits, bei AUSTRIA2 ist immer für jeden etwas dabei.

Bezirksblätter Mauerbach, 23. September 2014:

Am Samstag gastierten AUSTRIA2 auf Einladung von KUKMI beim Klosterwirt in der Kartause Mauerbach.

Bezirksblätter Mauerbach, September 2014:

AUSTRIA2 rocken in Mauerbach. Die Lust an der deutschen Sprache, am Dialekt, an lokalen Beobachtungen, Sprachbildern, Gefühlen und Gegebenheiten werden - gekonnt musikalisch verpackt - in Mauerbach auf die Bühne gebracht.

retter.tv - Das Portal für Helfer und Retter (Deutschland), 19.12.2013

Die österreichische Austropop-Band Austria 2 stellte ihre neue Hymne „Feiawerka“ und das dazugehörige Musikvideo vor. Das Lied ist allen Feuerwehrmännern und -frauen in Österreich als Dank und Anerkennung für ihre Arbeit gewidmet.

Fire-World -> Online-Magazin für die Feuerwehren, 27.11.2013

Präsentation des Wiener Feuerwehrkalenders (+ Musikvideo "Feiawerka")

Im Vorprogramm trat die Austropop-Gruppe "AUSTRIA 2" live auf und stellte ihren brandneuen Song "Feiawerka" mit dazugehörigem Musikvideo vor. Der Song und das Video wurde zum Dank und der Anerkennung an alle Feuerwehrmänner und Frauen in Österreich für ihre Hilfeleistung an der Bevölkerung komponiert und ist mittlerweile bei vielen Kameraden und Kameradinnen zur "Feuerwehrhymne" geworden.

NÖN-Niederösterreichische Nachrichten 44/2013:

Austropop jung wie nie zuvor - die Austropop-Band AUSTRIA 2 im Mauerbacher "Das Lokal" zu Gast.

Bezirksblätter Purkersdorf, 30./31. Oktober 2013:

Mauerbach feiert neue Austropop-CD "des ned" von AUSTRIA2. Powered by KUKMI.

Bezirksblätter Mauerbach, 27.10.2013:

AUSTRIA2 in Mauerbach und wieder begeisterten sie das Publikum.



Bezirksblätter Klosterneuburg/Purkersdorf, 24. Oktober 2013:

AUSTRIA2 präsentieren ihre neue CD in Mauerbach, Das Lokal.

Bezirksblätter Mauerbach, 17.10.2013:

Austropop - der Ausgangspunkt war: Lust an der deutschen Sprache, am Dialekt, an lokalen und regionalen Beobachtungen, Sprachbildern, Gefühlen und Gegebenheiten.

Pressetext von Walter Gröbchen anlässlich der Veröffentlichung des neuen AUSTRIA2-Albums "des ned" im September 2013.

(Verwendung auch auszugsweise gestattet.)

Austropop? Noch vor nicht allzulanger Zeit war allein das Stichwort ein Unding. „Ich mag den Begriff nicht, er klingt wie eine Automarke“ gab Ludwig Hirsch selig zu Protokoll. Marianne Mendt, mit der „Glock’n, die 24 Stund’n läut’“ eine der Ahnfrauen des Genres, stellte klar: „Die Zeit des Austropop ist vorbei“. Quasi das Totenglöckerl.

 

Und nun soll wieder alles anders sein? Eine Wunderheilung ebenso lästiger wie uralter Kultur- Hämorrhoiden? The Return of Austropop? Die Wahrheit, meine Damen und Herren, ist eine viel einfachere, banalere und zwingendere: das Pendel musste wieder einmal zum Ausgangspunkt zurückkehren. Der Ausgangspunkt war: Lust an der deutschen Sprache, am Dialekt, an lokalen und regionalen Beobachtungen, Sprachbildern, Gefühlen und Gegebenheiten. Dass zwischendurch – und immer wieder – das Pendel scharf in die Gegenrichtung ausschlug, wo junge Wilde den Altvorderen den nackten Hintern zeigten und alles  neu, besser, anders machen wollten und natürlich auf keinen Fall „Austropop“ – das ist der natürliche Lauf der Dinge. Der ewige Zyklus von Bewegung und Gegenbewegung, von Anziehung und Abstoßung, von Verehrung und Abscheu.

 

Anno 2013 markiert das Pendel wieder ein Mode-Hoch. Und ermöglicht, vielleicht von einigen notorisch geisterfahrenden Pendlern im Feuilleton-Salonwagen abgesehen, einen entspannten, ja liebevollen Blick über die Schulter zurück. Und zugleich einen Blick vorwärts auf frische Kräfte wie AUSTRIA2. Alias Wolfgang Stefl und Herbert Fröhler. Alleine die Namensgebung zeugt von einer leicht ironischen, doch nicht unsympathischen Anmaßung. In die Fußstapfen von Ambros, Danzer und Fendrich – die unter dem Signet „Austria3“ als Trio in den neunziger Jahren des vorigen Jahrhunderts enorm erfolgreich waren – treten zu wollen, ist jedenfalls ka Bemmerl, wie man in Wien so sagt.

 

Stefl und Fröhler, live und im Studio ergänzt u.a. von Sem Klinghofer (Percussion, Schlagzeug), Georg Kapral (Dudelsack) und Sandra Zeitler (Vocals), sind als AUSTRIA2 noch jung im Geschäft. 2010 gegründet, zeugte schon der Titel der ersten CD zwei Jahre danach von Mutterwitz: „Nix erreicht“. Tatsächlich erreichte man den Gewinn des Bandwettbewerbs Aspern-Essling, Auftritte mit einschlägigen Größen wie Wilfried, Andy Baum, Ulli Bäer und Boris Bukowski und zudem die Aufmerksamkeit von Blacky Schwarz, dem ehemaligen Manager von Georg Danzer. Und nun also: „Des Ned“. Das Album ist auf gewisse Weise erstaunlich. Einerseits, weil es sich den alten Helden, Einflüssen und Vorlagen bis hin zur Selbstverleugnung nähert. Mal meint man Ludwig Hirsch selig zu hören, Georg Danzer himself („Ollas geht amoi vorbei“) oder die EAV in Höchstform, immer wieder lugen Rainhard Fendrich oder Peter Cornelius um die Ecke und dann wieder wird der Neo-Austropop in die Nähe von populistischen Ezzesgebern wie Blondl, Klaus & Ferdl, der Spitzbuam oder Hinichen gerückt.

 

Denn das, zweitens, lässt sich nicht leugnen: das Bierzelt ist für AUSTRIA2 ein natürlicheres Biotop als der Elfenbeinturm. Dann aber wird es wieder kritisch, eventuell sogar sozialkritisch – das „lustig-heitere Gewand“, das Stefl/Fröhler den Musikstücken nach eigenen Angaben überziehen, erweist sich bisweilen als enges Korsett, das Hirn und Hintern gleichermaßen zwickt. Wer aber Songs wie „Rotkapplate“ – ganze sechseinhalb Minuten lang –, „Zruck“ oder das CD-Titelstück „Des Ned“ schreibt, darf sich auch Wortspiele mit Macho-Treppenwitzen („Gut zu Vögeln“) oder einen „Bonus-Dreck“ wie den Live-Call/Response-Hadern „Weana Madln“ erlauben.

 

Dieses Kalkül, das letztlich nicht konstruiert wirkt, sondern gleichermaßen unbeschwert, g’fühlig und nassforsch, könnte funktionieren. Werden wir AUSTRIA2 auf Radio Wien hören? Werden wir Wolfgang Stefl und Herbert Fröhler in der Stadthalle sehen? Wird irgendjemand „Schlager“ schreien? Wird ein neues Kapitel der Austropop- Historie eröffnet? Des ned. Oder doch? Nun, manches hat sich gewiss überlebt, aber das Genre per se hat auch überlebt – da kommen AUSTRIA 2 gerade recht. Und manchen Neue Welle-, Alternative Rock- und Techno-Frühpensionisten Tränen der Rührung.

 

(Text: Walter Gröbchen. Verwendung auch auszugsweise gestattet.)

NÖN-Niederösterreichische Nachrichten 19/2013:

Wolfgang Stefl und Herbert Fröhler alias "AUSTRIA 2" präsentierten Austropop-Hits und herrlich schräge Eigenkompositionen.

Bezirksblätter Klosterneuburg/Purkersdorf 02./03. Mai 2013:

AUSTRIA 2 begeisterte mit Austropop beim Jägerwirt

www.meinbezirk.at 

NÖN-Niederösterreichische Nachrichten 18/2013:

Austropop von Feinsten! Ausverkauft / Das Engagement von AUSTRIA 2 füllte denHöfleiner Kulturkeller. Bomben-Stimmung.

Wiener Bezirkszeitung vom 29.04.2013:

AUSTRIA 2 beim Jägerwirt auf Einladung vom Mauerbacher KulurvereinKUKMI. Die Band animierte die Zuseher fleissig zum mitsingen.

Bezirksblatt Klosterneuburg/Purkersdorf, Ausgabe 17, Mi, 24./Do, 25. April 2013:

„Es geht um unsere ureigene Wiener Mundart, unseren Schmäh und unseren Herzschlag“: AUSTRIA 2.

    NÖN-Niederösterreichische Nachrichten, 15/2013:
AUSTRIA 2 - Ab geht die Post! Austropop vom Feinsten / Austropop-Hits aus den goldenen Zeiten der 70er und 80er Jahre gibt es am 27. April 2013 im Höfleiner Kulturkeller zu hören.

Bezirksblätter Klosterneuburg/Purkersdorf, 06./07. Juni 2012
AUSTRIA 2: CD-Release ein Hit. Herbert Fröhler und Wolfgang Stefl spielten in Mauerbach groß auf.

NÖN-Niederösterreichische Nachrichten, 22/2012:
Tolle Rhythmen und Eigenironie. Austro-Pop-Konzert / Austria 2 rockten in der Volksschule Stetten.

NÖN-Niederösterreichische Nachrichten, 44/2011:
AUSTROPOP / Wolfgang Stefl und Herbert Fröhler sangen erstmals im Duett in Herta's Kaffeehaus als AUSTRIA 2.

Bezirksblatt, Nov. 2011:
Austropop-Klassiker mit Wolfgang Stefl. Als Überraschung war mit Stefl sein Freund Herbert Fröhler gekommen, mit dem er neue Songs geschrieben hat und auch als AUSTRIA 2 auftritt.

NÖN-Niederösterreichische Nachrichten, 44/2011:
Wiener Mundart mit Schmäh. In Herta's Kaffeehaus in Pressbaum traten die beiden Künstler Herbert Fröhler und Wolfgang Stefl erstmals als AUSTRIA 2 auf.

Kontakt & Booking:

Herbert Fröhler                    Mobil: 0650 752 79 18                 E-Mail: austria2band@gmx.at

 

Den AUSTRIA2-Newsletter kannst Du ganz einfach hier abonnieren: 

Kontaktformular 

Partner & Musikverlag:

Phoebus Music Group 
Prof. Franz Christian Schwarz

Liechtensteinstraße 117/1/4/17

1090 Wien

Email: phoebus.management@chello.at
Mobil: +43 (0)664 213 41 41

Druckversion Druckversion | Sitemap
© AUSTRIA2